Tipps für einen besseren Schlaf: Rituale, Bettwäsche & Sleepy-Spray


Hej Girls! Heute geht's thematisch um eine meiner liebsten Beschäftigungen: Dem Schlafen. 
Eine essentielle Sache, welche nicht nur Erholung verspricht, sondern angeblich auch für Schönheit, Figur, Laune & Produktivität vorteilhaft sein soll. 
Weil ich leider nicht zu denen gehöre, die einfach ratz-fatz weg-pennen, sondern vor allem auf Dunkelheit & Ohropax setze, habe ich mir gedacht, ich teile heute meine ultimativen Tipps für einen guten Schlaf mit euch.

1) Ein gemütliches Bett.
Dazu gehört nicht nur eine gute Matratze, sondern auch die richtige Bettwäsche. Ihr kämpft täglich mit eurem riesigen Kissen? Dann vielleicht mal eine halbe Variante ausprobieren. Wichtig ist: Reinlegen & sofort wohlfühlen. Ich mag es auch total, wenn das Bett frisch bezogen wurde. 
Unsere Bettwäsche stammt von Evencki und ist aus ägyptischer Baumwolle. Eine hochwertige Baumwolle, welche sehr angenehm auf der Haut ist. Bei Evencki findet ihr auch andere tolle Materialien & die Möglichkeit Bettwäsche nach Mass zu bestellen. Alles super hübsch, also unbedingt mal vorbei schauen! 

2) Wenig Essen & Alkohol.
Kurz vor dem Schlafen bestenfalls nur wenig essen. Snacks vorm Tv sind natürlich nicht verboten, aber alles in Maßen. Auch beim Alkohol verhält es sich ähnlich: Wer zu tief ins Glas schaut, schläft vielleicht schnell ein, aber hat meist einen eher unruhigen Schlaf.

3) Frische Luft. Dunkelheit & Ruhe.
Wir schlafen immer bei offenem Fenster, auch im Winter. Für wen das aber nichts ist, der sollte zumindest vorm zu Bett gehen, einmal ordentlich lüften. Frisch und kühl sollte es für den guten Schlaf sein. Nachteil: Geräusche von außen können stören, aber wie gesagt: Ohropax sind meine eine super Erfindung. Auch Dunkelheit kann helfen: dunkle Vorhänge aus einem dicken Material können Wunder vollbringen.

4) Routine & Rituale.
Dem Körper hilft es sehr, wenn man sein Schlafverhalten ein wenig routiniert, heißt zu einer ähnlichen Zeit ins Bett gehen und wieder aufstehen beispielsweise. Klar, geht nicht immer aber so konditioniert man seinen Körper ein wenig, dass dieser dann auch einfach müde ist.
Außerdem helfen kleine Rituale – ich creme mir zum Beispiel so gut wie immer meine Hände ein bevor ich mich hinlege. :)

5) Lesen.
Wer schon im Bett liegt, aber noch nicht schlafen kann dem empfehle ich einfach mal zum Buch zu greifen. Bestenfalls einen entspannten Roman und keinen Krimi.

6) Lavendelkissen, Sleeping-Spray & Milch mit Honig.
Kleine Helfer aus der Zauberkiste: beruhigende Kräuter / Öle wie Lavendel, Zimt, Vanille oder Neroli wirken beruhigend auf den Körper. Ich habe bspw. ein kleines Lavendel-kissen welches in der Nähe meines Kopfkissens liegt oder auch das Deep Sleep Spray von The Body Shop, welches man sich auf das Kissen sprühen kann. Auch der Tipp von Omi: Warme Milch mit Honig kann angeblich helfen... und ist lecker.

7) Meditation & Progressive Muskelentspannung.
Und wenn es gar nicht klappen will, dann hilft nur Training. Progressive Muskelentspannung ist ein Entspannungsverfahren, welches man erlernen kann – ebenso wie Meditation (gibt's auch tolle Apps, z.B. 7Mind). Soweit ich weiß, kann man sich das auch verschreiben lassen, je nach Krankenkasse zahlt diese das auch. 





Bed lining in Aqua Blue / Evencki (gift by Evencki*) - get it here
Shelf / String Pocket - here
Bra / Victorias Secret - similar here
Shorts / Zara
MerkenMerken

Kommentar veröffentlichen

Thanks for your comment. Have a wonderful day !