28 – Köln – Ashram & die Veröffentlichung in einem Buch.


Wow... wie die Zeit fliegt. Diese Woche neigt sich bereits dem Ende und eigentlich wollte ich euch noch von der davor berichten, denn die war ziemlich spannend: Neben etlichen Kilometern, die ich mit der Bahn zurück legen musste, war sie vollgepackt mit neuen Erfahrungen und Ereignissen, die ich mit euch teilen möchte.

Montag: Geburtstag! Auch wenn ich mit meinen 28 jetzt rasant auf die 30 zugehe, mag ich es sehr diesen Tag ein wenig zu zelebrieren. Sei es das man schön Essen geht, sich mit Freunden trifft oder, oder. Bei mir stand der Kauf eines lang ersehnten Wunsches auf der Liste. Zusammen mit Desi, Nisi & Laura ging es ein wenig Luxusmarken-Luft schnuppern und am Ende des Tages war ich super-stolze Besitzerin einer Céline Trio Bag. Yippie! Ein romantisches Dinner am Abend gab es natürlich auch – mit dem Boy ;)

Dienstag: Hier kann ich noch nicht so viel verraten, aber unsere Wohnung war Schauplatz einer kleinen Produktion. Heißt jede Menge Menschen, Kameras, Kabel & Co.

Mittwoch:
Alles ging mit meiner ersten Reise nach Köln los – ja, ich war tatsächlich noch nie in Köln und leider war mein Aufenthalt dieses Mal auch recht kurz. Aber Hej! Schön war es trotzdem. Nach über 4 Stunden Fahrt (selbstverständlich mit Verspätung) stieg ich am Kölner Hauptbahnhof aus, eilte am Dom vorbei und landete in der Pflanzenoase von Pflanzenfreude. Hier war ich zu einem Lettering-Workshop zusammen mit dem Couch-Magazin und May&Berry eingeladen. Aber ich lasse einfach mal die Fotos für sich sprechen ;)
Übrigens ging es Mittwoch Abend noch nach Richtung Paderborn, genauer gesagt nach Horn Bad-Meinberg.



Donnerstag:
Horn Bad-Meinberg ist ein kleiner Ort, in dem ein riesiges Weiterbildungszentrum für Yogis steht, ein sogenannter Ashram. Hier habe ich meine Mom besucht, da sie an ihrer Yogalehrerin-Ausbildung arbeitet. In einem Ashram können Menschen temporär wohnen und sich bspw. weiterbilden aber auch wirklich leben. Jedes Alter scheint hier vertreten zu sein, es wird gemeinsam praktiziert, gegessen und meditiert. Jeden Tag werden mehrere Yoga-Stunden angeboten, morgens sowie abends werden in einem riesigem Saal gemeinsam Mantras gesungen (natürlich alles freiwillig). Das Ganze hat wenig mit dem normalen Yoga, wie wir es aus Berliner Studios kennen zu tun. Hier wird auch das spirituelle dahinter gelebt – sei es in der reduzierten Ausstattung, in der veganen Nahrung und vieles mehr. Man taucht in eine ganz andere Welt ein, in der es egal ist wie man aussieht oder was man macht – aber nur, wenn man sich darauf einlässt.

Freitag:
Aus der absoluten Ruhe ging es anschließend (über 5h Fahrt!) nach München. Das 'Best of Interior' Buch 2018 wurde an diesem Abend feierlich gelauncht und die Gewinner bekannt gegeben. Aus 120 Bewerbungen haben es 20 Projekte ins Buch geschafft. Immer noch sehr unwirklich, aber wahr... ich bin auch mit drin – neben ganz wundervollen Interieur-Bloggern wie Schirin von Schmasonnen, Lilli von Kitschcanmakeyourich oder auch Nina von labelfrei.me.

Bold Hotel in München.

Best of Interior Buch 2018.

Samstag:
Zusammen mit Jules von Herz&Blut und dem Team von SisterMag verbrachte ich einen weiteren, ganz wundervollen Tag in München: Wir besuchten die Neue Pinakothek (Wow!) und hatten Lunch im Theresa Restaurant. Anlass dafür war eine Kooperation von SisterMag und Canon – ich war einfach nur glücklicher Gast (Danke Ihr Lieben). Am Abend ging es dann geschafft aber happy zurück nach Berlin.
Theresa Grillrestaurant.
Sonntag:
Einfach nur Nichtstun.

Kommentar veröffentlichen

Thanks for your comment. Have a wonderful day !