Experiment Smart Home – Was ist das eigentlich?


(Werbung) Wenn man eine Anfrage bekommt, ob die eigene Wohnung für ein Smart Home Foto-Shoot benutzt werden könnte, fragt man sich zu allererst: Was genau heißt das denn? Klar, Smart Home hört man ja überall (Alexa & Co.) aber was kann dieses Smart Home eigentlich so? Um das herauszufinden habe ich einfach mal "Ja" gesagt und mich auf das "Experiment" eingelassen. Zusammen mit E.ON Plus, ein neues Angebot von E.ON, welches in Kombination mit Strom oder Erdgas verschiedene Produkte rund ums Thema Smart Home anbietet, hieß es nun einen ganzen Tag lang Produktion – mit jeder Menge Farben, Aha-Momenten und mehr. 
Die in meinen Augen interessantesten Informationen zum Thema habe ich zusammen geschrieben, aber seht und lest selbst einmal ob das was für euch wäre? Am Ende verrate ich euch auch, ob und wenn ja was, ich mir selbst für unser Zuhause kaufen würde.

Was bedeutet eigentlich Smart Home?
Ein Zuhause in dem wir unsere elektrischen Geräte z.B. über unser Handy (mit Hilfe von Wlan und Bluetooth) fernsteuern können. Heißt beispielsweise unsere Heizung, Licht, Lautsprecher – von Zuhause aber auch von unterwegs. Das Ganze ist nicht nur praktisch, sondern damit können wir auch Strom sparen – besser für unseren Geldbeutel und die Umwelt. 
Zentraler Punkt jedes Smart Home Systems ist eine kleines Gerät, welches bei Philips Hue als Bridge bezeichnet wird. Diese wird mit dem Wlan verbunden. Zudem benötigt man die dazugehörige App auf seinem Smartphone oder Tablet und das jeweilige Gerät, wie bspw. die Glühbirne, Lampe oder das Thermostat.

Wohlfühl-Licht für mehr #Hygge:
Das Wohnzimmerlicht vom Sofa aus dimmen ohne sich zu bewegen? Ja, klingt verlockend und mit Smart Home Systemen auch möglich. 
Licht ist für unseren Biorhythmus und unsere Stimmung essentiell. Wenn wir morgens langsam wach werden, ist ein warmes und nicht zu helles Licht wesentlich angenehmer als ein grelles. Arbeiten wir allerdings am Schreibtisch und müssen uns konzentrieren benötigen wir ein blaues Licht, weil es uns produktiver macht. Und am Abend, wenn wir uns aufs Sofa kuscheln, mit dicker Decke und einer warmen Tasse Tee, wünscht man sich doch am liebsten nur ganz wenig Licht.
Philips Hue hat jede Menge Farben in petto, also erstrahlte unsere Wohnung quasi in jeder Farbe, die man sich vorstellen kann. Dafür bietet E.ON Plus einmal spezielle LED-Birnen, welche ihr einfach in eure bestehenden Lampen machen könnt oder sogar Tischleuchten, wie die kleine, süße Hue White Ambiance Wellness.

Philips Hue Stehlampe und Philips Go.

Philips Hue Go und unsere Stehlampe mit Philips Hue Birne.

Philips Hue Wellner und Bloom.

Philips Hue Lightstrip.

Intelligente Thermostate:
Damit können wir die Wärme in unserem Zuhause regulieren. Wand- bzw. Heizkörperthermostate, regulieren sich entweder selbst (nach vordefinierten Parametern) oder wir können sie via Smartphone bedienen, auch wenn wir nicht daheim sind.
Also wenn wir wieder einmal unsere Wohnung verlassen haben und uns plötzlich einfällt, dass die Heizung noch auf voller Power läuft, können wir sie ganz einfach per App regulieren.

Thermostat tado.

Smarte Geräte wie Waschmaschinen, Rasenmäher, Lautsprecher & Co.:
Die kleinen von alleine umherfahrenden Rasenmäher habt ihr vielleicht schon in dem ein oder anderen Vorgarten entdeckt, in Schweden wimmelte es nur so von denen. Aber auch Waschmaschinen können aus der Ferne gestartet werden, so dass die Wäsche fertig ist, wenn ihr nach Hause kommt. Oder Kaffeemaschinen, welche mit dem Kaffee kochen anfangen bevor ihr aufgestanden seid und den besten Aufwach-Duft überhaupt erzeugen. Selbst manche Kühlschränke verfügen bereits über kleine Kameras, so dass ihr von unterwegs checken könnt welche Zutaten noch fehlen. 

Mehr Sicherheit:
Ob Bewegungsmelder, Kameras, Feuermelder oder sogar Feuchtigkeitssensoren – es gibt unterschiedlichste Systeme die für mehr Sicherheitsgefühl sorgen können. Auf den folgenden Fotos seht ihr eine der Kameras sowie den Rauchmelder von Nest, welcher bei Rauch- und Kohlenmonoxid-Entwicklung via Sprachmitteilung oder Nachricht aufs Smartphone warnt.

Nest und Philips Hue.

Für mein eigenes Zuhause?
Also mein Freund war direkt hin & weg von dem ein oder anderen Gerät. Ich war erst ein wenig skeptisch, wurde aber im Laufes des Tages überzeugt – genauer gesagt finde ich vor allem alles in Richtung Licht ziemlich cool. Daher werde ich das Philips Hue Starter Kit, mit dem man drei Lampen steuern kann, ganz zu meinem Stromtarif dazubuchen, um die ultimative Wohlfühlatmosphäre schaffen zu können. 

In freundlicher Zusammenarbeit mit E.ON Plus.
MerkenMerken

1 Kommentar

  1. Liebe Anni,
    vielen Dank für den schönen Beitrag. Ich befasse mich derzeit in meinem Job auch mit der Digitalisierung und Smart Home. Ich finde es wirklich ein super spannendes Thema gerade. Bei meiner neuen Wohnung werde ich mir auf jeden Fall das eine oder andere Smart Home Gadget zulegen. Ich möchte auch vor allem eines – Strom sparen und Komfort! Die Glühbirnen habe ich bei anderen Freunden schon gesehen und finde ich super!

    liebste Grüße,
    Vicky

    Ps.: bin grad nach Berlin gezogen und vielleicht schaffen wir es ja mal auf einen Kaffee – würd mich freuen!

    AntwortenLöschen

Thanks for your comment. Have a wonderful day !