Personal Recap: 2016. About new ways, my 1st tattoo & our start into 2017.



Auch wenn das Feiern des Neuen Jahres schon ein wenig her ist, wollte ich noch einen persönlichen Rückblick auf das Jahr 2016 werfen.
Als ich euch im November 2015 hier davon erzählte, dass ich als Social Media Managerin für mehrere Modemarken arbeite, hätte ich wohl kaum gedacht, dass innerhalb des darauffolgenden Jahres so viel passieren würde. Nach einem turbulenten Start in die Arbeitswelt, musste ich schnell begreifen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Und das die Modebranche, trotz ihres Scheins nicht auch das Sein versprechen kann. Für mich stand ein wichtiger Schritt an. Eine Entscheidung, die mich viel Überwindungen kostete und ohne eine paar wichtige Menschen in dieser Phase meines Lebens, hätte ich wohl nicht den Mumm gehabt. Ich habe Nein gesagt. Nein zu einem Job, der mich nicht glücklich gemacht hat. Und ja, zu einem neuen Abenteuer.
Dieses Jahr war wichtig, sehr wichtig sogar, denn ich habe viel gelernt. Über mich selbst, über die Arbeitswelt und das Miteinander. Ich habe Menschen kennen gelernt, die ich nicht mehr missen will und dadurch neue Wege gehen können.

Irgendwie symbolisiert mein erstes Tattoo, welches ich mir im November stechen lassen habe, auch diesen Gedanken. Denn drømme (Dänisch) bedeutet Träume. An diese sollte man nämlich immer & unbedingt festhalten... und das meine ich ernst ;)

Und auch der Anfang diesen Jahres bewies bereits, dass Träume eine wichtige Angelegenheit sind^^ Denn seit 1,5 Wochen bewohnen wir ein neues Zuhause – nach vergleichsweise kurzer Suche, aber auch deprimierenden Besichtigungen hatten wir innerhalb von nur 2 Wochen einen Mietvertragen unterschrieben und den Umzug gestemmt.

#2017staytuned.


1 Kommentar

  1. Da hast du aber doch sehr schnell eine Wohnung gefunden, super gut!
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Abenteuer und schön, dass du ein Schritt von der negativen Erfahrung weg gemacht hast :)

    AntwortenLöschen

Thanks for your comment. Have a wonderful day !