DIY: Lightbox aus Holz


Ihr kennt sicherlich alle die angesagten Lightboxen. Auch ich hatte mich damals direkt in die kleinen Lichtboxen verliebt, welche man mit eigenen Worten verzieren kann. Aber nach genauerer Betrachtung standen für mich und meinen handwerklich-begabten Freund der Preis (ca. 45€) und die Qualität nicht so ganz im Verhältnis zueinander. Meist sind sie ja nur aus Plastik und auch nicht sonderlich toll verarbeitet. Also selber machen! Heute gibt's also die Anleitung zu unserer Lightbox, welche minimal teurer (ca. 10€ mehr) war, aber unserer Meinung nach auch mehr her macht ;) 

Ihr benötigt:
  • Dünne Sperrholzplatte (Größe: je nachdem wie groß eure Box werden soll)
  • Plexiglas / Kunstoffscheibe (bereits in Milchglasoptik oder Folie in Milchglasoptik zum draufkleben)
  • Flexible LED-Streifen
  • Quadratische Holzleisten, am besten bereits mit Nut kaufen oder selber fräsen/ sägen (wir haben 4 Stück – dort schiebt ihr dann die Buchstaben rein)
  • Seitenteile (breite Holzleisten), ca. 7-8 mm stark 
  • Holzleim
  • Alleskleber (flüssig)
  • Säge (bestenfalls eine Feinsäge + Schneidlage, um gut und einfach rechtwinklige Schnitte hinzubekommen)
  • Akku-Schrauber
  • Kleine Holzschrauben
  • Buchstaben-Set
1) Die Größe der Box hängt von euren Wünschen und von der Größe der Buchstaben ab. Wir haben die regulären Buchstaben des 'A little lovely company' Leuchtkasten und die Box so gebaut, dass 3 Symbol-Zeilen vorhanden sind. Macht euch vorher am besten eine Zeichnung wie eure Box aussehen soll, heißt wie breit, hoch und tief ihr sie gerne haben möchtet. Davon abhängig sie die Maße der einzelnen Bestandteile. 

Die Holzbestandteile kauft ihr im Baumarkt als Meterware und sägt diese auf eure jeweiligen Maße zu. Die Rückwand sowie die Plexiglasscheibe müssen ebenso zugeschnitten werden, dies geht oft auch im Baumarkt. 


2)  Die Seitenteile zu einem rechtwinkligen Kasten zusammen kleben. Als Formhilfe könnt ihr dazu die bereits zugeschnittene Plexiglasscheibe nutzen. Am besten mit einer Schraubzwinge fixieren und trocknen lassen.




3) Quadratische Holzleisten auf die Box mit Holzleim kleben. Orientiert euch hier an der Höhe der Buchstaben, damit diese einfach hinein geschoben werden können. Anschließend die Plexiglasscheibe von hinten auf die Leisten mit Alleskleber kleben. 
Und wieder: alles schön trocknen lassen.



4) Damit eure LEDs mit Strom versorgt werden können, müsst ihr noch ein Loch in die Seite bohren, um das Kabel durchzuführen. Je nachdem was ihr für LED-Streifen habt, an die Seiten kleben. 
Danach die Rückwand drauflegen, mit einem dünnen Bohrer Löcher vorbohren und mit Schrauben fixieren (lieber nicht kleben, da man die Rückwand evtl. auch mal abnehmen muss falls die LEDs kaputt gehen). 


Schlafzimmer: Inspiration, Wie es bei uns aktuell aussieht & Bettwäsche-Gewinnspiel.

Da wir noch mitten im Prozess des Dekorieren & Möblieren unserer neuen Wohnung sind, dachte ich mir, ich teile eine Auswahl meiner liebsten Inspiration in Sachen Schlafzimmer mit euch. Außerdem erwartet euch ein Status Quo zu unserem Schlafreich & ihr könnt etwas für eures gewinnen *Yippie*.

Schlafzimmer – Was gefällt?
  • Helle & freundliche Wandfarbe: Neben einem klassischem weiß, finde ich hellgrau sowie Blau-töne sehr schön.
  • Kleine Nachttische: Nicht nur praktisch, sondern auch dekorativ. Wobei ich es interessanter finde, wenn ein Paar unterschiedliche hat und diese auch unterschiedlich dekoriert sind. In unserem Fall haben wir aktuell einen Vintage-Hocker & einen kleinen Nachttisch im Skandi-Style.
  • Wanddekoration: Bei uns hängt leider noch nichts an den Wänden, aber das wird sich bald ändern. Über dem Bett werde ich wohl gerahmte Bilder in unterschiedlichen Größen asymmetrisch anordnen, wie man es beispielsweise auf Bild 2 getan hat. 
  • Weniger ist mehr: Nicht zu voll packen, denn v.a. im Schlafzimmer benötigt man 'Luft zum Atmen' & ein Raum wohl-gepackt mit zu vielen Dingen lenkt da nur ab. Heißt für mich: Ja zu Deko & Co., aber so, dass es eher in den Hintergrund rückt.
  • Bettwäsche: Meist kaufe ich Bettwäsche aus Baumwolle in zurückhaltenden Farben und mit guter Qualität – oft Unifarben oder wenn mit Muster, dann nichts kunterbuntes. Am liebsten in Grautönen, wie z.B. auch die von der niederländischen Marke beddinghouse (klickt unbedingt mal vorbei – die Auswahl an schöner Bettwäsche ist super) die ihr gewinnen könnt.
  • Pflanzen: Im Gegensatz zu unseren alten Wohnung, haben wir nun endlich Platz auch ein paar Pflanzen im Schlafzimmer zu verteilen. 

Aber was gefällt euch? Ich würde mich riesig über weitere Inspiration freuen, also teilt doch gerne eure Meinung, Links usw. in einem Kommentar :)
Und nicht vergessen, nach unten scrollen & am Gewinnspiel teilnehmen.


Bilder: 1 / 2 / 3 / 4 / 5 /
Bettwäsche: beddinghouse | Kissen: beddinghouse in Kooperation mit KAAT Amsterdam

Freundlicherweise stellt mir beddinghouse 3 x das Set 'Design Graphic Wood Grey' zu Verfügung, um es an euch zu verlosen. Also los geht's. Mitmachen & mit etwas Glück gewinnen :)

  • Kommentiere einfach unter diesem Post – inklusive einer Möglichkeit wie ich Dich kontaktieren kann (Mail, FB oder bspw. eigener Blog).
  • Das Gewinnspiel endet am 19.03.2016. 

Von beddinghouse zur Verfügung gestellt bekommen * PR Sample. 

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken
MerkenMerken

Neue Wohnung: Umzugs-Tipps & erste Eindrücke.


Nachdem ich bereits im letzten Post an-geteasert hatte, dass wir recht spontan eine neue Wohnung bekommen haben und somit auch innerhalb von zwei Wochen all unseren Kram packen und umziehen mussten, kommen heute ein paar erste Eindrücke.

Unsere neue Wohnung in Kurzfassung:
  • Neubau statt Altbau
  • 3-Zimmer statt 2-Zimmer
  • Endlich Balkon!
  • Endlich Badewanne! 

Für mich war es erst der 2. Umzug in meinem Leben, heißt auch dementsprechend aufregend war die gesamte Sache. Dass ein Umzug echt anstrengend ist, weiß jeder der schon einmal umgezogen ist:
Alles in Kartons verstauen, Möbel abbauen, Ab-und Anmeldungen bei Behörden, Strom & Co. bedenken & nebenbei auch noch voll arbeiten gehen – kein Zucker schlecken. 

Daher ein Tipp: Bevor ihr Hals über Kopf mit allem anfangen wollt, erst einmal (zusammen) in Ruhe hinsetzen und eine To-Do-Liste erstellen:
  • Was benötigt ihr alles für den Umzug: Kartons (Ebay Kleinanzeigen ist super dafür), Umzugshelfer oder ein Unternehmen? Mietwagen? Essen & Getränke für die Helfer am Tag des Umzugs?
  • Wo müsst ihr euch überall ab-, an- oder ummelden: Strom, Gas, Internet, Krankenkasse, Ämtern?
  • Müsste ihr für die neue Wohnung evtl. neue Möbel oder Elektronikgeräte kaufen, wenn ja, was ist wirklich dringend und was kann man auch später kaufen?
  • Habt ihr das Geld für die neue Kaution parat – mit der, der vorherigen kann es nämlich meist noch ein Weilchen dauern.
  • Und wer kümmert sich um was?

Auch wenn der Umzug für uns geschafft ist und die meisten An-/Ab-/Um-meldegeschichten durch sind, ist noch viel zu tun und viel provisorisch. Aber wir fühlen uns bereits suuuuper wohl in unserer neuen Wohnung. Hier in Berlin-Rummelsburg ist es definitiv ein wenig ruhiger als in Friedrichshain, heißt es gibt aber auch weniger Restaurants usw., aber da gewöhnt man sich schnell dran – wird halt mehr gekocht oder eben mal bestellt^^. Mein persönliches Highlight: Die Rummelsburger Bucht (geht von der Spree ab) ist nur 10 Minuten entfernt und bietet ein wenig Skandi-Flair: ganz ganz viel Wasser mit kleiner "Promenade". Yippie! 
Aber so viel erst einmal dazu & ich hoffe ich kann euch bald mehr Eindrücke zeigen. 






Personal Recap: 2016. About new ways, my 1st tattoo & our start into 2017.



Auch wenn das Feiern des Neuen Jahres schon ein wenig her ist, wollte ich noch einen persönlichen Rückblick auf das Jahr 2016 werfen.
Als ich euch im November 2015 hier davon erzählte, dass ich als Social Media Managerin für mehrere Modemarken arbeite, hätte ich wohl kaum gedacht, dass innerhalb des darauffolgenden Jahres so viel passieren würde. Nach einem turbulenten Start in die Arbeitswelt, musste ich schnell begreifen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Und das die Modebranche, trotz ihres Scheins nicht auch das Sein versprechen kann. Für mich stand ein wichtiger Schritt an. Eine Entscheidung, die mich viel Überwindungen kostete und ohne eine paar wichtige Menschen in dieser Phase meines Lebens, hätte ich wohl nicht den Mumm gehabt. Ich habe Nein gesagt. Nein zu einem Job, der mich nicht glücklich gemacht hat. Und ja, zu einem neuen Abenteuer.
Dieses Jahr war wichtig, sehr wichtig sogar, denn ich habe viel gelernt. Über mich selbst, über die Arbeitswelt und das Miteinander. Ich habe Menschen kennen gelernt, die ich nicht mehr missen will und dadurch neue Wege gehen können.

Irgendwie symbolisiert mein erstes Tattoo, welches ich mir im November stechen lassen habe, auch diesen Gedanken. Denn drømme (Dänisch) bedeutet Träume. An diese sollte man nämlich immer & unbedingt festhalten... und das meine ich ernst ;)

Und auch der Anfang diesen Jahres bewies bereits, dass Träume eine wichtige Angelegenheit sind^^ Denn seit 1,5 Wochen bewohnen wir ein neues Zuhause – nach vergleichsweise kurzer Suche, aber auch deprimierenden Besichtigungen hatten wir innerhalb von nur 2 Wochen einen Mietvertragen unterschrieben und den Umzug gestemmt.

#2017staytuned.


My wish for Valentine & a personal Woo-hoo!


Hej Ihr! Long time no word. 
Warum? 2017 startete für uns mit einer super-spontanen Wohnungszusage, so dass wir innerhalb von nur zwei Wochen unseren Umzug & all das was dazu gehört organisieren mussten. Aber nun sitze ich hier... in unserer großen Wohnung & bin bereit für einen neuen Anfang. Ja, noch umringt von Kartons, aber auch diese verschwinden zunehmend.

Heute schreibe ich euch allerdings aus einem anderen Grund: Valentinstag steht vor der Tür und aus diesem Grund hat mich Skagen, wie auch vor Weihnachten angeschrieben, um euch deren Produkte für den Tag der Liebe vorzustellen. Und wer Bildhübsch schon länger verfolgt weiß, dass ich schon seit einigen Jahren die Styles der dänischen Marke mit Vorliebe trage. Unter dem Kampagnenmotto 'my blue valentine' setzt Skagen statt auf rot auf blau zur Farbe des 14. Februars. Uhr und Schmuck hingegen sind zweifarbig: Roségold & Silber: eine untypische aber ganz tolle Kombination, ähnlich wie bei manch echten Liebespärchen. 

Valentinstag – Was ich mir wünsche? 
Nachdem ich diesen speziellen Tag während meines High-School-Years in den USA erlebt habe, bin ich dagegen wahllos Kitsch zu verschenken. Nein danke zu roten Rosen, Balloons, Plüschtiere und Schokolade in Herzform. Ich freue mich lieber über gemeinsame Stunden oder Geschenke, welche auf lange Zeit Freude bereiten. Ein dezentes Armband, eine filigrane Kette oder eine elegante Uhr sind meiner Meinung nach viel sinnvoller, denn jedes Mal wenn man dieses Schmuckstück anlegt, denkt man direkt an die Person von der es kam. Ansonsten : Zeit miteinander verbringen <3 p="">






In freundlicher Kooperation mit Skagen.

Set: Uhr & Kette | Skagen
Armband | Skagen
Jumper | Topshop
Mug | Design Letters

Outfit: Sporty – Daunenjacke & Rucksack


Nachdem der letzte Outfitpost schon ein wenig her ist, gibt es heute einen sportlichen Look. Inklusive Daunenjacke, Trompetenärmeln & Rucksack. Da ich recht viel Rad fahre, bin ich Fan von Rucksäcken – praktisch & hübsch muss er aber sein. 
Meiner stammt vom Label Ucon Acrobatics*: minimalistisches & funktionales Design zeichnen die Produkte der Marke aus Berlin-Friedrichshain aus. Inspiriert werden die Styles durch Berlin selbst, sowie die Länder & Menschen, die die Gründer Jochen & Martin kennen lernen. Also wenn ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk seid.. schaut unbedingt im Shop von Ucon Acrobatics vorbei. 
Und sonst so? ENDLICH habe ich mir einen Acne-Schal geleistet. Ein tolles Gefühl, denn er stand schon eine halbe Ewigkeit auf meiner Wunschliste. Da ich im Laden selbst wieder eine Ich-kann-mich-nicht-entscheiden-Situation hatte, hörte ich auf den netten Verkäufer, welche mir dunkelblau statt grau empfiehl. Und? Es war definitiv die richtige Entscheidung :) 





*Liebsten Dank Ucon Acrobatics, welche mir den Rucksack zur Verfügung gestellt haben. 

Backpack | Ucon Acrobatics  
Jacket | Uniqlo or similar here
Scarf | Acne
Denim | Topshop – similar here
Sneaker | Adidas
Dress | Zara
Necklace & Earring | Kalinkati via Etsy